Montag, 16. März 2020

Ein ungebetener Gast

Es ist der 15. März; kurz nach Mitternacht, als mich ein heftiges Fauchen weckt. Das kann nur von einem Igel kommen, also stehe ich flugs auf und schaue aus dem Fenster.
(Die Taschenlampe steht seit Tagen griffbereit.)
Ein großer Fuchs bedrängt den Igel!
Das Licht irritiert Meister Reinicke, er schreckt zurück und läuft über die Wiese Richtung Straße. Nicht, ohne sich immer wieder umzuschauen, denn er hätte sicher gern seine Beute gehabt.
Er wird zurückkommen. :-(
Stachelritter Levi faucht und grummelt immer noch. Er weiß, dass er soeben in Lebensgefahr schwebte.... mag sich gar nicht beruhigen. Seine Stacheln zeigen aufrecht stehend in alle Richtungen, ohne dass er sich zur Kugel rund macht.  Kritisch!
Glück gehabt, kleiner Igel.
Würde er ins Futterhaus gehen, wäre er zumindest für die Dauer des Fressens sicher, könnte dort auch sein Nickerchen machen.
Wenigstens ist der Zaun zur Linken fuchssicher, tröste ich mich.
Aber Füchse springen mühelos über normale Zäune, und so ist der Zugang zum Igelparadies leider jederzeit möglich.....




Mittwoch, 11. März 2020

Der erste Gast

 
Der Frühling setzt sich ungewöhnlich zeitig durch in unseren Breiten; und obwohl es nachts noch sehr frisch ist, wagen sich immer mehr Pflanzen ans Licht. Die Wiese ist bereits satt grün,und tatsächlich findet ein erster Igel am zeitigen Abend des 11. März nach Igelanien!
Dunkel ist er - und gut beisammen. Sucht auf der Wiese nach Futter. Für seine bevorzugte Beute - die Laufkäfer - ist es noch viel zu kalt. Also fällt Futter vom Himmel..... ;-)
Sofort lässt es sich der Stachelritter schmecken. Er ist sehr , sehr hungrig!
Erst auf dem Foto erkenne ich später letzte Reste einer  Markierung. Es ist Levi, der vor zwei Jahren das erste Mal die Wiese besuchte. Und ich freue mich, dass er es zurück ins Leben geschafft hat!
Er kennt sich hier aus, läuft zielstrebig zur Blumeninsel.
Nur ins Futterhaus will er partout nicht. Auch das provisorische Futterhaus, das ich ihm baue - denn es gibt umherstreunende Katzen, die das Futter sehr anziehend finden - lehnt er ab. Hm....










Samstag, 7. März 2020

Frühlingsbeginn

Einen wirklichen Winter gab es nicht - so gut wie keinen Frost, erst Recht keinen Schnee...
Die Natur ist gut 3 Wochen voraus - von Tag zu Tag wird es grüner.
Im Futterhaus nascht irgendjemand vom Fettfutter - ein Igel ist es nicht.
Vielleicht eine kleine Maus?
Wer auch immer - so richtig hungrig scheint es nicht zu sein.
Nur aller paar Tage fehlt eine Kleinigkeit aus dem Napf.
Spuren kann ich nicht entdecken; nach wie vor liegt das vom Sturm in den Eingang gewehte trockene Blatt an gleicher Stelle.
Ich bin gespannt, ob und wann ein Stachelritter nach Igelanien findet.....







Sonntag, 2. Februar 2020

Viel zu warm

Schon sehe ich in den Nachrichten, dass Igel aus dem Winterschlaf erwachen durch die viel zu warmen Temperaturen...
Das Futterhaus in Igelanien ist unberührt, aber ich denke, ich werde es neu bestücken mit frischem Trockenfutter, Sonnenblumenkernen und Haferflocken.
Die Zecken sind jedenfalls schon unterwegs! :-(

Freitag, 31. Januar 2020

Januar ohne Winter

Statt Eis und Schnee  gibt es im Januar viel Regen und immer wieder milde Temperaturen. Nur in wenigen Nächten fallen die Temperaturen leicht unter Null. Insgesamt ist es deutlich zu mild. Sogar der Rasen wird schon grün und die ersten Gänseblümchen schmücken die Wiese....
Hätte ich Igelpfleglinge in meiner Obhut, würde ich fürchten, dass sie aus dem Winterschlaf aufwachen. Aber in Igelanien ist es still.





Mittwoch, 1. Januar 2020

HAPPY NEW YEAR!

Ein neues Jahrzehnt beginnt - neue Chancen, unendlich viele neue Möglichkeiten, diese Welt ein bisschen besser und lebenswerter zu machen!
Ich wünsche Euch Allen ein gesundes, erfolgreiches und spannendes neues Jahr!

Mögen die Stachelritter zurückkehren nach Igelanien und damit neue Geschichten aus dem Leben der liebenswerten Wesen!