Montag, 30. April 2012

Catos Weg

Der nächste Abend; die nächste Freiheit.
Und die nächste himmelblaue Markierung -  zwei Querstreifen auf Catos Stachelrücken. ;-)
Als ich sein Winterquartier öffne, scheint er schon parat zu stehen. Keine Minute dauert es, bis er zielstrebig hinaus läuft. Auch er findet aber Caras Haus zunächst viel interessanter als die Wiese. Schnüffelt und wittert intensiv. Vermutlich ist Cara gerade unterwegs, sonst würde sie sicher fauchen. *g* Auch Cato ist aufgeregt, läuft eilig hin und her, entscheidet sich dann aber für eine Stippvisite in Caspers Haus. *lach*
Schließlich - und deutlich vorsichtiger - verlässt er das Dorf. Macht einige Schritte in Richtung Wiese, als sich Wind aufmacht und Ahornblüten regnen lässt.
Schwubsdiwubs rennt Cato zurück ins Dorf und versteckt sich in einer dunklen Ecke. *g*
Als der Wind sich legt, wagt sich Recke Cato erneut aus dem Dorf.
Setzt sich just an die Stelle, an der auch Cara unter der Bank saß, knabbert am Holz und bespeichelt sich. Läuft hinter das Dorf, am Zaun entlang und unvermittelt quer über die Wiese.
Der Wind steht günstig; so kann ich ihm mit einigem Abstand folgen, ohne dass er mich sofort wittert.
Ich höre ihn auf den Steinen direkt am Haus laufen -  Cato strebt zum Haselnußstrauchparadies.
Und schlüpft ganz selbstverständlich ins große Futterhaus. ;-)

Ich staune mal wieder nicht schlecht über die Igel und verfolge wenige Minuten später vom Fenster aus eine heftige Rangelei zwischen zwei Igeln  - Cato wird angegriffen von einem großen dunklen Männchen. Aber er lässt es sich nicht gefallen und schubst zurück! WOW... Das verblüfft sogar den Angreifer. Er zögert einen Moment und greift nochmals an. Und wieder wehrt sich Cato nach Kräften.
Es endet unentschieden - der dunkle Igel trollt sich und Cato geht zurück ins Futterhaus.

Sonntag, 29. April 2012

Der Ritter von der traurigen Gestalt

Es wird Nacht über dem Igeldorf....
Während Cara ihre Welt zurückerobert, muss Casper noch ein wenig ausharren.
Aber ach - welch trauriges Bild bietet sich, als ich am Dorf ankomme: Casper liegt auf einem Blumentopf  (der ist halb in die Erde eingegraben und eigentlich dem wilden Wein vorbehalten, der hoffentlich bald austreiben wird....), den Kopf hat er bequem auf einem Stein abgelegt, Nase direkt am Gitter. Auch als ich ihn anleuchte und gar fotografiere, rührt sich der junge Igelmann nicht vom Fleck.
Schaut mich mit seinen niedlichen schwarzen Knopfaugen an, und es versteht sich von selbst, dass sein Blick Steine erweichen lässt. ;-)
Ich verspreche ihm flüsternd, dass er am nächsten Tag raus kann.

Bitte lass mich raus.....
Das scheint ihn nicht zu überzeugen, er dreht sich lediglich auf dem Blumentopf in eine andere, nicht minder bequeme Postion. Lässt die Beine überbaumeln und ist der personifizierte stumme Protest. *g*

von drinnen gesehen....
Als das Warten ein Ende hat, stürmt Casper denn auch los - ähm, nein, nicht aus dem Dorf hinaus.
Er verschwindet in Caras Revier. *lach*
Er untersucht Quadratzentimeter um Quadratzentimeter. Das dauert.... Schließlich hat Casper nun alle Zeit der Welt! ;-)
Ich gedulde mich lange auf meinem Beobachtungsposten, ziehe mich irgendwann zurück, ohne ihn hinauskommen zu sehen. Am nächsten Morgen jedenfalls ist sein Schlafhaus leer.
Im Gegensatz zu Cara findet Casper seine Welt da draußen so spannend, dass er sich zunächst nicht wieder einfindet. Das Igelfrollein lässt es sich seit zweit Tagen gut gehen im Igeldorf, und wer wäre ich, wenn ihr nicht Futter hinstellen würde. ;-))))))))

Die Temperaturen klettern auf sage und schreibe 30 Grad Celcius  - das ist für einen aus dem Winterschlaf erwachenden Igel Schwerstarbeit. Von Null auf Hundert in kürzester Zeit.
Cooper übersteht es gut, Calimero hingegen ist sehr erschöpft. Ich finde keinen Hinweis darauf, dass er überhaupt sein Haus verlässt. :-(
Immerhin fressen beide leidlich - ein gutes Zeichen.
Als nächster wird Cato in die Freiheit entlassen.....
Cooper hat sich in den etwas kühleren Gang seines Hauses gelegt

Calimero ist stark erschöpf ...

Samstag, 28. April 2012

Breaking News

Endlich sind Cooper und Calimero wach!!!!!!!!
Casper ist weg und Cara ist wieder da! *lach*

Caras großer Moment

Der erste milde Frühlingsabend  - endlich!
Es wird für mehrere Tage sogar sommerliches Wetter geben, also ideale Voraussetzungen, um die Pflegekinder in ihr Leben zu entlassen.
Ich beziehe meinen Beobachtungsposten auf der Bank vor dem Igeldorf.
Da ein Ahornbaum fehlt, kann das Licht der Laterne ungehindert ins Dorf scheinen. Das macht zunächst eine Taschenlampe überflüssig.
Ich habe die Zäune so umgestellt und neu befestigt, dass ein schmaler Gang von Caras Quartier - vorbei an Casper - hinaus in die Freiheit führt.
Nun heißt es Warten. ;-)
Ringsum knistert und knackt es, erste Motten umkreisen die Laterne. Von fern hört man Züge vorbeifahren - Westwind. Nur sehr langsam kommt das Leben zur Ruhe und es wird ganz allmählich stiller. Ein großer, stattlicher Igel taucht unvermittelt unter der Bank auf, läuft am Dorf vorbei. Stutzt - hm  - hier ist doch etwas anders als sonst.... Okay, schaun' wir mal. Und stürmt in Caras Revier. *g*
Ich höre, dass sie sich begegnen. Der Fremde durchforstet das unbekannte Gelände in aller Ruhe und trollt sich schließlich Richtung Haselnußstrauch.
Vermutlich hat Cara einen ordentlichen Schreck bekommen durch den plötzlichen Besuch. Jedenfalls ist sie sehr aufgeregt, rennt dreimal sehr schnell um den Ahornbaum. Hält kurz inne und läuft dann zögernd aus dem Igeldorf hinaus....
Ich rühre mich nicht oben auf  einer Bank, aber Cara wittert ganz aufmerksam mit erhobenem Näschen. Setzt sich dann direkt unter die Bank und bespeichelt sich erstmal ausgiebig.
Dieses Bespeicheln beobachte ich bei all den Igelpfleglingen, die in die Freiheit zurückkehren. Vermutlich nehmen sie so neue Gerüche auf. Wissenschaftlich erklärt ist dieses Vorgehen bis heute nicht.
Nach einigen Minuten läuft Cara zum Zaun und beginnt wie selbstverständlich, durch den Zaun hindurch an Nachbars Holz zu nagen. *lach*
Ich weiß, dass Igel Holz mögen, aber das muss es ja nun wirklich nicht sein. Ich spreche sie leise an - stört das vorwitzige Igelfrollein überhaupt nicht......
Der Moment ist gekommen, um mich zurückzuziehen. Leise schleiche ich mich davon.
Am nächsten Morgen ist Caras Schlafhäuschen leer. ;-)
Cara bekommt eine himmelblaue Markierung ;-)

Ein bildhübsches Igelfrollein ;-)

Cara mag Nachbars Holz ;-)

Mittwoch, 25. April 2012

Noch 1 Tag...

Morgen Abend wird Cara die Runde eröffnen und als erste ihr Winterquartier verlassen dürfen.
Nicht, ohne sich vorher den letzten Check und eine frische Markierung  gefallen lassen zu müssen.
Casper bekommt heute ein letztes Medikament, wird aber in ein paar Tagen als Zweiter Richtung Heimat marschieren dürfen. ;-)
Dann wird es auf der Wiese noch voller - dabei ist bereits Schlangestehen am Futterhaus! *g*
Bei so vielen Igeln - es sind nun mindestens sieben - muss das Personal passen.
Die sind einfach nicht satt zu bekommen, auch mit reichlich einem Kilo Futter nicht.
Deswegen achte ich vor allem auf die beiden ganz Kleinen. Die füttere ich direkt unter dem Fenster... Schließlich befinden sie sich ja im Haselnußstrauch- Paradies, wo Futter vom Himmel fällt. ;-)
Natürlich gibt es Rüpelein... ;-)



Montag, 23. April 2012

Das Spektakel beginnt

Gerade jetzt sind draußen auf der Wiese sechs Igel!
Ein kleiner lässt es sich direkt unter meinem Fenster schmecken - ins Futterhaus traut er sich nicht. Aber Hunger hat er! ;-)
Wird verprügelt von einem großen dunklen Igel, der aber Amelie entdeckt und prompt umwirbt.
Igelchen mit "C"  ;-)
Der Kleine hat so viel Hunger, dass er nicht lange zusammengerollt bleibt, sondern gleich weiter futtert. ;-)
Amelie faucht natürlich nach Kräften und trollt sich bei der nächsten Gelegenheit. Sie wird nun geschlechtsreif und wahrscheinlich dieses Jahr ihre ersten Babys bekommen.
Und bis dahin unendlich viele Verehrer. *g*
Ich hoffe und wünsche mir, dass sie hier im Revier bleibt....
Eines der Igelkinder vom letzten Herbst hat es geschafft und kommt auch zum Fressen hierher - es ist noch eine Markierung zu sehen. Könnte Colin oder Carlotta sein - das wird sich noch herausstellen.

Im Dorf hinten höre ich es an den Gittern kratzen - der Countdown läuft.
Heute haben Cato und Casper die zweite Spritze bekommen, damit ist Casper vorbehaltlich der letzten Kotuntersuchung (morgen) fit für die Freiheit.
Cato muss leider noch ein paar Tage länger bleiben. Da er viel zu wenig läuft, verteile ich als Beschäftigung Trockenfutter in seinem Areal.  ;-))))
Calimero und Cooper schlafen immer noch. Solange das Aprilwetter sonnig ist, lasse ich die Dächer ihrer Häuser auf.
Prinzesschen Cara darf in ein, zwei Tagen zurück in die Freiheit....
Casper in der Transportbox

Links Cato, rechts Casper - in der Transportbox

Freitag, 20. April 2012

Spannender Test

Nun gilt es - die Meteorologen sagen frühsommerliche Temperaturen für nächste Woche vorher.
Vor allem die Nächte werden endlich milder!
Dauerhaft nicht unter 8 Grad Celsius -  der Countdown für die Pflegekinder läuft. ;-)
Cara wird als Erste gehen dürfen, gefolgt von Casper. Der ist seit gestern wieder wach und bekundet starkes Interesse an seiner Freiheit.
Nur noch wenige Tage...
Bleibt die spannende Frage, wann Calimero und Cooper aus dem Winterschlaf erwachen. Und ob überhaupt... 
Also wage ich mit klopfendem Herzen den ultimativen Test und öffne ganz vorsichtig Calimeros Nest. Schön eingedreht hat er sich, es dauert eine Weile, bis ich endlich Stacheln erblicke.
Und die bewegen sich!  Calimero lebt. *freu*
Nun schaue ich auch bei Cooper nach. Da ist nicht viel eingedreht - behutsam nehme ich das Küchenkrepp beiseite - da liegt Cooper, und seine Stacheln stellen sich ganz langsam auf und legen sich langsam wieder an. Er lebt!!!!!! *strahl*
Alle fünf Pflegekinder haben den Winter überstanden. ;-))))
Nun heißt es abwarten, wann die beiden Langschläfer ihre Körperfunktionen hochfahren.
Als kleine "Entscheidungshilfe" lasse ich bei schönem Wetter die Dächer ihrer Schlafhäuser offen, so können die Sonnenstrahlen das Nest erwärmen.
Frisches Wasser und frisches Trockenfutter stehen bereit.
Bei der allseits komplett unbeliebten Zeckenentfernungsaktion erlebe ich Überraschendes: Cato ist überhaupt nicht gut drauf. Sicherlich verursachen die Kokzidien Bauchschmerzen und er ist entsprechend unleidlich. Armes Kerlchen. Aber bald wird es ihm deutlich besser gehen.
Cara hält still und zickt heut weit weniger, nur an ihr hübsches Gesichtchen darf ich nicht heran.
Casper hat nicht eine einzige Zecke - dafür aber jede Menge Flöhe!  ;-(
Auf das Flohfangspiel bin ich zwar nicht gefasst, gewinne dafür aber dieses Mal  haushoch. *g*
Die Sonne hilft mir und leuchtet sein Stachelkleid wunderbar aus, und Casper hält ganz still.
Da er morgen sowieso Termin beim Tierarzt hat, kann ich sein Nest komplett auswechseln.
Bassd scho.;-)
Im Futterhaus unter dem Haselnußstrauch herrscht großer Andrang - die Wiese füllt sich.;-)
Immer mit dabei: Amelie! ;-))))

Mittwoch, 18. April 2012

Zwei Jahre Blog

Genau heute vor zwei Jahren begann ich, den/das Igel-Blog zu schreiben!
Kinder, wie die Zeit vergeht.;-))))
Dass die Igelgeschichten einmal zweiten Geburtstag feiern könnten, hätte ich nie gedacht.
Daran habt Ihr Leser einen sehr großen Anteil.
Euer Interesse, Eure Fragen und Kommentare sind eine große Motivation.
Dafür ein XXL-Dankeschön!!! ;-)
Und eine lecker Torte dazu. *g*

Montag, 16. April 2012

April, April

Nein, wirklich warm will es nicht werden. Kalter Wind schüttelt das zarte Grün, und bunte Wolken spielen mit der Sonne. Heut Nacht wird es wieder frostig, also wieder alle Balkonpflanzen reinräumen.;-)
Calimero, Cooper und Casper schlafen, Cara und Cato sind aktiv.
Leider auch die Zecken - die bei Personal und Pflegekindern gleichermaßen ungeliebte Zeckenentfernaktion steht an. ;-(
Cara gibt sehr deutlich Bescheid, dass sie meine Untersuchung schlicht für eine Frechheit hält und wird promt zum Kampfigel. *g*
Bei allem, was im Igeldorf geschieht, werde ich beobachtet - vom wunderschönen Nebelkrähenmann Herr Corvus. ;-)
Ganz langsam freunden wir uns an.
Na ja, es wird vermutlich am Futter liegen... ;-)
Denn alle verwertbaren Reste vom Igelfutter bekommt Herr Corvus. Auch mal die eine oder andere Nuss - schließlich versorgt er sein brütendes Weibchen. ;-))))
Herr Corvus hat alles im Blick. ;-)


Im Kirschbaum herrscht geschäftiges Treiben. ;-)


Samstag, 14. April 2012

Nachtleben

Momentan reichen alle vorhandenen und gebastelten Ecken im Igeldorf aus, um Katzen den Zugang zum begehrten Futter zu verwehren.
Doch wer weiß, was ihnen noch alles einfällt. Zunächst scheinen sie das Dorf zu "belagern". *g*
Seht Ihr die Augen leuchten? Sie sitzt auf Caspers Haus.... 

Pöh! Ich bleib sitzen. Leuchte doch, soviel Du willst! *g*

Währenddessen kehrt immer mehr Leben auf die Wiese zurück - tags blüht es bunt und zieht Hummeln und Bienen an; des Nachts hört man es schon immer öfter schmatzen -  mindestens 4 Igel besuchen inzwischen Wiese und Futterhaus. Dabei entdecke ich einen Kleinen und einen, der im Licht der Taschenlampe eine Längsmarkierung auf den Stacheln erkennen lässt - Amelie ????
Ach, wäre sie es doch nur! Ich würde mich riesig freuen!
Noch möchte ich nicht stören und die Igel in Ruhe fressen lassen.
Laut Taschenlampen-Check sind alle soweit okay, niemand hustet extrem.
Im Futterhaus geht es zunehmend hoch her - geprügelt wird schon wieder, dass sich das Dach anhebt! *lach*
Entsprechend sieht es morgens aus - eine zweite Kammer des Schreckens... *g*
Apropos.... Catos Probe ist ausgewertet und brachte eine böse Überraschung - er hat leider reichlich Kokzidien, mehr als Cara hatte. :-(
Das erklärt seine Unruhe. Nachts höre ich ihn heftig am Gitter kratzen - er will unbedingt raus. Armes Kerlchen. Die erste Portion Cotrim K ist bereits auf dem Futter.;-)
Cara schläft tagsüber fest - Casper schläft mal wieder ein paar Tage durch.


Es bleibt spannend.... ;-)

Mittwoch, 11. April 2012

Cato

Igelfrollein Cara schläft tatsächlich ein paar Tage - ihr Futter fehlt dennoch. *grummel*
Dass überhaupt eine Katze durch den schmalen Gang in Caras Haus passt, verwundert mich; zumal es viele Ecken gibt. Offensichtlich aber eben eine Ecke zuwenig.
Ich stelle zwei Pflastersteine so vor den Eingang, dass es eine zusätzliche Ecke ergibt.
Prognosen sind angesichts der einfallsreichen Katzen schwierig. ;-)
In Catos Futterhaus - die Kammer des Schreckens - wird keine Katze freiwillig reingehen. *lach*
Cato selbst liegt interessanterweise im Gang seines Schlafhauses, nicht drinnen im Schlafkarton.

Heute dann schläft er sogar in der Kammer des Schreckens. Hm.
Ich nutze die Gelegenheit, sein Schlafnest komplett zu entsorgen und durch neues Papier und Küchenkrepp zu ersetzen. Das Nest selbst war zwar sehr sauber (logo, er macht ja ins Futterhaus! *g*), aber vermutlich voller Zecken. Das ist im Frühjahr stets ein Problem.
Dann nehme ich den ängstlichen Igeljungen vorsichtig hoch - jepp, da sehe ich Zecken sitzen. Vor allem Nymphen, die viel zu klein für eine Zeckenzange sind. Sein Hinterteil muss ich einsprühen...
Dann setze ich ihn zurück ins Futterhaus (hab ich mit der anderen Hand frisch ausgelegt).
Dort liegt er auch abends noch - mit klopfendem Herzen in eine Ecke gepresst.
Ich stelle nur schnell das Futter hinein und schließe den Deckel.
Mal schaun, wo er morgen schlafen wird....

Unter der Zeitung schläft Cato. ;-)


Montag, 9. April 2012

Osterüberraschung

Das erste Mal, seit ich Cara in Pflege habe, hat sie den ganzen Tag durchgeschlafen! *freu*
So soll es sein. ;-)
Vielleicht schläft sie ja sogar ein paar Tage durch, denn das Wetter ist allzu garstig....
Deswegen hab ich Euch Buntes mitgebracht. ;-)
FROHE OSTERN!





Elemente von Raspberry Road Design