Mittwoch, 30. Juni 2010

In der Hitze der Nacht...

Endlich!!!!!!!!
Im Wetterleuchten der lauen Sommernacht sehe ich zwei Igel und höre das empörte "tuk tuk tuk" eines  Igel-Weibchens, das von einem Igel-Männchen werbend, aber hartnäckig umkreist wird - Ihr erinnert Euch? Das Igel-Karussell!!
Fast unterwürfig, aber mit enormer Ausdauer umkreist er sie, während sie ihm immer wieder ausweicht und sich dabei langsam weg vom Futterhaus bewegt...
Lange höre ich sie unter den Müllcontainern - aber sie schafft es dann, zu flüchten! *lach*

Samstag, 26. Juni 2010

Einmal Wasser, bitte!!!!!!!!!!!!

Trocken ist es, und sehr heiß wird's - eine anstrengende Zeit für alle Tiere.
Nun wird eine Trinkschale mit frischem Wasser überlebenswichtig für die Igel und auch für die Vögel.
Nebelkrähe, Baumläufer, Amsel und Co. treffen sich tagsüber am Wasser, trinken und baden, und bei Dämmerung kommen dann die durstigen Igel...

Viele Igel verdursten qualvoll während solcher Hitzeperioden...

Wenn Ihr die Möglichkeit habt - BITTE stellt eine Schale mit frischem Wasser für die Tiere hin!

Dienstag, 22. Juni 2010

Lavendel-Husten

Hallo Ihr Lieben!

Vom Futterhaus hab ich Euch ja schon erzählt - das steht unterhalb meiner Fenster, beschattet von einem riesigen Haselnuss-Strauch.
Ich nenne es auch das "Haselnuss-Strauch-Paradies" - denn hier gibt's Futter und Wasser - und manchmal regnet's Rosinen.;-)))))))))
Das Haselnuss-Strauch-Paradies grenzt an die Rückseite einer Schule, nebst dazugehörigem Müllcontainer-Platz. Das ist völlig unromantisch, im Sommer zuweilen unangenehm und dennoch sehr praktisch - denn dieses Gelände bietet ideale Versteckmöglichkeiten für die Stachelritter.
Wie ich nun heute im Garten unterwegs war, hörte ich ein Husten. Natürlich nicht irgendein Husten - bin ja schließlich spezialisiert! *gg*
Und richtig - bei konzentriertem Hören konnte ich den Husten orten: Im Lavendelfeld !!!
Inmitten des Lavendels verschlief also ein Igel den Tag!
Sehr kluge Wahl - quasi vis-a-vis vom Futterhaus. ;-)
Blick vom (noch nicht in voller Blüte stehenden) Lavendel-Feld zum Futterhaus - nur wenige Schritte zum Abendmahl...
Also habe ich zeitig das frische Futter bereitgestellt. Service ist alles.;-)))
Und dann rief ich rüber zum Lavendelfeld:
"Essen ist fertig! "
;-))

Samstag, 19. Juni 2010

Schlacht um's Buffet

Bei sommerlichen Temperaturen stelle ich Nassfutter immer möglichst spät ins Futterhaus, damit es nicht verderben kann. Erst Recht, wenn ich abends unterwegs bin - so wie gestern....:
22:30 Uhr - Frau Marder tobte gerade mit ihren Mini-Vuvuzela-Mardern über die Autodächer - hörte ich schon von weitem Poltern im Futterhaus.
Der heftige Wind des Tages hatte sich noch immer nicht gelegt ; und bei Wind sind Igel stets sehr unruhig. Ihnen fehlt dann offensichtlich ein Teil ihrer Orientierung.
Es rumste derart laut, dass ich schon befürchtete, die Marder-Kinder hätten ihren Spielplatz ins Futterhaus verlegt. (Obwohl in all den Jahren noch NIE ein Marder im Futterhaus war!)
Mit Herzklopfen hob ich den Deckel hoch - VIER!!!!!!!!!!!!!!!!!! Igel waren im Futterhaus!!!!!!!!!!
(Damit war die Platzkapazität komplett erschöpft*gg*)
Jeder gegen jeden, in der Mitte lag der Kleinste, als Kugel zusammengerollt, und erduldete die Boxerein von drei Seiten.
Das Schlimmste aber : Ich hatte die Kamera vergessen!!!!!!!!!!!!!!!! *heul*
Also Futter reingestellt, Deckel wieder runter, reingerannt, Kamera geholt, Deckel wieder auf:
Der Kleinste saß allein und ließ es sich schmecken.;-))))))))))))
Die drei anderen waren allerdings noch in unmittelbarer Nähe - ich hörte die Fortsetzung der Prügelei.;-)
Durch den Wind konnten sie mich wohl nicht rechtzeitig wittern, einer rannte sogar schnurstracks auf mich zu, bemerkte mich im letzten Moment und hielt inne...
Ich verließ die windige Bühne und schwor mir, NIE wieder ohne Kamera das Haus zu verlassen.;-))
Prügelei unter Müllcontainern - Igel links hat sein Mütchen an Igel rechts (Kugel) gekühlt, weiter geht's...
Er bemerkt mich zunächst nicht und läuft zum Futterhaus...


Zum Füttern an sich:
Normalerweise füttert man lediglich im Frühjahr/Herbst zu.Was ich an Futter anbiete, kann allenfalls als "Snack" verstanden werden und gibt mir die Möglichkeit, die Igel besser beobachten zu können, einen Einblick in die hiesige Population zu erhalten.
So muss ich leider feststellen, dass es dieses Jahr keine Igel- Weibchen in der Nähe gibt, was sehr, sehr betrüblich ist.

Igel entwickeln - anders als Vögel - keine Abhängigkeiten. Finden sie Futter vor, ist es gut, wenn nicht, ist es auch nicht schlimm.  
( Anders bei Igelkindern im Herbst - aber dazu später mehr! Anm.d. Red.) Die großen, kräftigen Igel kommen längst nicht täglich zum Futterhaus, da sie ihre Wanderungen durch große Gebiete führen.

Donnerstag, 17. Juni 2010

Und täglich grüßt das Igel-Tier... ;-)

Hallo, Ihr Lieben!!!!!

Momentan läuft alles wie gehabt: Die Igel trippeln durch die Dämmerung, besuchen das Futterhaus, streiten oder ignorieren sich ... ;-)
Dafür führt Frau Marder ihre Jungen des Nachts aus - die toben durch die Gärten und schreien vuvuzela-mäßig herum.*gg*
(Theoretisch zählt der Marder zu den natürlichen Feinden des Igels - praktisch besteht meines Erachtens keine Gefahr für erwachsene Igel.)

Samstag, 12. Juni 2010

Neues aus "Igelhausen" ;-)

Campino ist seit zwei Tagen kein Schlafgast mehr. ;-)
Dafür schlief heut ein Igel im Futterhaus, unter der zermüllten, mit Essensresten beschmierten Zeitung.
Also den Igel auf eine saubere Zeitung legen, mit einer Hand festhalten, mit der anderen Hand irgendwie Zeitungen wechseln und Futter hineinstelllen.... Alles Übungssache...oder so...;-)
Zunächst fand der Igel dieses Prozedere verständlicherweise nicht so toll, aber dann hielt er doch still, war ja schön in die Zeitung eingekuschelt.

Und außerdem stand am Ende frisches Futter vor der Nase.;-)

Inzwischen habe ich im Igeldorf gemessen,gerückt und geschoben, und nun sind es drei voneinander getrennte Bereiche, die bei Bedarf ( ... im Fall einer Reha-Maßnahme) schnell geschlossen werden können.

Heißt also, Phase 2 ist auch abgeschlossen.
Phase 3 wird demnächst in Angriff genommen - Regendächer absenken und noch mehr Grün drumherum. ;-)

Freitag, 11. Juni 2010

Ritterturnier in Wort UND Bild! ;-)))

Spät war es, schon mitten in der Sommernacht, als ich vor meinem Fenster vertraute Geräusche vernahm - ein Kampf der Stachelritter!!!!!! Hab meine DigiCam ins Dunkel gehalten und drauflos geblitzt....;-))

Ich bin stolz, Euch diesen Kampf tatsächlich zeigen zu können:
Attacke!!!!!!!!!!
Der Angriff erfolgt zielgerichtet auf den Bauch des Gegners, um ihn aushebeln zu können...
Wie gut zu erkennen ist, greift der kleinere Ritter an! ;-)))

Der Angegriffene hat helle Flecken auf dem Stachelkleid - wer weiß, wo sein Schlafplatz ist...*gg



Der Angegriffene (rechts) stämmt sich mit aller Macht dagegen, man sieht die Hinterhand, sich sich abstützt....
Vermutlich hab ich just
im Moment des Angriffs ausgelöst...

Und hier noch einmal besser zu erkennen:

Der Angreifer senkt den Kopf, bereit zur nächsten Attacke.... Der Angegriffene stämmt sich, bietet eine "Stachelfront" als Schutzschild....
Das Blitzlicht brachte die Kämpfenden auseinander, Sekunden später war nicht einer der Beiden mehr zu sehen...;-))))

Donnerstag, 10. Juni 2010

Sommer in der Stadt

Was gibt es Schöneres als laue Sommerabende? ;-)
Die Mauersegler kreischen durch die Lüfte, die Erde atmet noch die Hitze des Tages. Der Sprosser singt sein schönes Lied, Frau Amsel sucht ihr Abendmahl, die Spatzen baden in der Trinkschale...

Dann wird es still...
Es ist noch hell, wenn die Igel kommen. Einer schlüpft links durch den Zaun, einer kommt von rechts und läuft auf den Steinen am Haus entlang...

Sie treffen sich am und im Futterhaus, um zu schauen, ob es etwas Leckeres gibt.;-)))
Mal vertragen sie sich, mal gibt es Reiberein..
Ich lausche aufmerksam - und höre paralleles Schmatzen!!!!! ;-)))))))

Der Nächste tippelt lautlos heran - er wittert, ob das Futterhaus gerade besetzt ist, ob er sich herantrauen kann.... trinkt erstmal lang... wittert nochmal, wagt es dann und verschwindet im Futterhaus....

Sonntag, 6. Juni 2010

Igel- ABC, Teil 1

Hallo Ihr Lieben - traumhaft schönes Wetter!!!!!!!!! Genau, wie wir es uns gewünscht haben.... mal endlich ohne Regen!
 So schön dieses Wetter für uns ist, so gefährlich kann es für die Igel werden - sie benötigen eine Möglichkeit, trinken zu können.
Habt Ihr einen Platz, an den Ihr eine Trinkschale stellen könnt?
Bitte tut es- im Namen der Igel!

Jedes Jahr verdursten im Sommer unzählige Igel in den Gärten, dabei ist es so leicht, das zu verhindern!

Wer einen Teich hat, ist fein raus.Vor allem, wenn dieser über eine flache Uferzone verfügt.;-)))

Samstag, 5. Juni 2010

Theorie und Praxis

Okay, meine Theorie klang interessant, hat sich aber bisher in der Praxis nicht bestätigt.
Campino campiert weiterhin im Igeldorf.;-))))
Und das trotz sommerlicher Temperaturen! 
So gibt es momentan also nichts Spannendes über Igel zu berichten. :-(
Dafür hab ich Euch Bilder aus Wörlitz mitgebracht.;-))))))










Mittwoch, 2. Juni 2010

Cleverer Campino ;-)))

Einen Schlafgast über solch einen langen Zeitraum hatte ich noch nie. Das freut  mich, denn dafür ist das Igeldorf ja gedacht.  Es wundert mich aber auch ein wenig...
Natürlich ist es super bequem, bei diesem Wetter einen trockenen Schlafplatz zu haben....
Ich hege den Verdacht, dass Campino WEISS, wie lange dieses Wetter anhält. ;-)
Und erst, wenn das Wetter umschlägt und einigermaßen der Jahreszeit entsprechend verläuft, wird auch Campino wieder seiner Wege ziehen... Soweit die Theorie.;-))
Einer Legende nach soll am Wochenende die Sonne scheinen und die Temperaturen sollen unglaubliche 25 Grad erreichen - da bin ich ja mal mächtig gespannt, ob Wetterigel Campino ausziehen wird...;-))

Kämpferische Grüße von Geronimo - er hat sie 3:40 Uhr da gelassen.;-)))