Mittwoch, 30. November 2011

Der Winzling

Das nennt man wohl perfektes Timing: Kaum wohnt Calimero im Dorf, läuft mir der Igelwinzling über den Weg.... 324 Gramm wiegt der Kleine, ich nenne ihn Casper.
Er wohnt nun in Calimeros Box.
Morgen dazu mehr!

Dienstag, 29. November 2011

Gut Ding will Weile haben...

Minus zwei Grad verzaubern die Welt in ein Rauhreif-Märchen, doch nur für kurze Zeit - die Sonne sendet ihre warmen Strahlen und befreit aus starrer Kälte...
Ebenso kurz ist hoffentlich die aktuelle Phase, dass es Cara und Cato nicht sonderlich gut geht...
Cato hat erneut eine bakterielle Infektion des Darmes, die sich glücklicherweise bisher nicht auf seinen überaus gesegneten Appetit auswirkt. Neuerdings faucht er auch und boxt, wenn ich sein Haus saubermache. Seine Meinung darf er kund tun - sauber mach ich trotzdem. ;-)
Der Wonneproppen wiegt 582 Gramm.
Caras Husten klingt gar nicht gut und nimmt leider trotz Bisolvon nicht ab. Ich bin beunruhigt und werde noch einmal die Tierärzte befragen.
Calimero wiegt nunmehr stolze 664 Gramm und wird voraussichtlich morgen ins Dorf umziehen. ;-)
Das kleine Igelchen, dass ich vor Tagen draußen sah, ist nicht wieder gekommen. Ich bin gespannt, ob ich ihm noch einmal begegnen werde.
Cara schläft, erschöpft vom Hustenanfall ...

Sonntag, 27. November 2011

Und heiter geht es weiter ;-)

 Cara ist sehr viel ruhiger geworden, trotzdem räumt sie jeden Abend in Windeseile alles Papier in der Box auf einen Haufen vor ihrem Schlafhäuschen und versucht, Stück für Stück ins Haus zu stopfen oder zu ziehen. *g*
Sie frisst nach wie vor schlecht, und der Husten quält sie arg. Aber mit dem ersten Bissen - trickreich versteckt unter der leckeren Vitaminpaste - nimmt sie das Bisolvon auf, das ihr beim Abhusten hilft.
Die Reinigungsaktion am Morgen ist bei Cara immer eine besondere pflegerische Herausforderung.
Man kann auch aus Trockenfutter einen Brei machen, wenn das Futter lange genug in einer Pfütze aus verschüttetem Wasser und Pipi liegt und man alles breit tritt.... Ja, ja, in dieser Hinsicht ist Cara eine wahre Künstlerin...
Nur gut, dass die Box aus Plaste ist - so kann ich täglich heiß durchwischen und schrubben und aufwischen...
Beobachtet von der Chaos Queen höchstpersönlich. ;-)
Steckt ihr Näschen aus dem Haus und tapst kurz darauf umher...
Heute ist sie in ein neues Schlafhäuschen umgezogen - wesentlich stabiler als das vorherige. Schaun wir mal, was Cara davon übrig lässt! *lach*
Zum ersten Advent hab ich Euch ein paar Eindrücke aus Wörlitz mitgebracht. ;-)


Freitag, 25. November 2011

Zufriedenes Personal ;-)

Calimero
Ausschließlich Positives kann ich vermelden:
Calimero geht es gut, er wiegt nun bereits 622 Gramm. Er frisst etwas weniger und ist nach wie vor ein ruhiger Geselle. Er wartet einfach ab, glaube ich. ;-)
Nächste Woche wird er - sofern das Wetter stimmt - ins Dorf umziehen.
Bald gefolgt von Cato. Der frisst wie ein Scheunendrescher. *lach* Nicht den Hauch einer Haferflocke lässt er übrig. Er frisst sogar im Liegen. *lol*
Zufrieden und satt liegt er in seiner Box, mal hier, mal da, frisst und schläft (er schnarcht soooo niedlich!*g*). Sein Husten bessert sich zusehends.
Er weiß inzwischen, dass ich oft nur an seiner Box vorbeigehe (wenn ich zu Cara will) und bleibt cool liegen. Beschäftigungsmaterial interessiert ihn nicht sonderlich - Petersilie kommt bei den anderen Beiden gut an (die wird klein gemacht und in der Box verteilt), aber auch dieses Jahr ist Moos der Renner. Das mögen sie alle drei.;-)
Cato

Bei Sorgenkind Cara werden die Sorgen etwas weniger - zwar schaffen sie die Spritzen ganz schön (was muss da abgehen in ihrem kleinen Körper...), aber sie frisst nun von allein Nassfutter, wenigstens ein bisschen... Ich gebe ihr besonders gehaltvolles Futter für einen hohen Energiebedarf, das schmeckt ihr wohl. ;-)
Spät Abends wird sie erst wach und beginnt zu bauen. In Windeseile - ich glaub, sie braucht nur 2, 3 Minuten - hat sie die halbe Box leer geräumt. *gg* Schleppt alles zu ihrem Haus.
Ihr  Husten klingt noch sehr schlimm, aber das bekommen wir hin. *sicherbin*
Cara räumt um... ;-)

Mittwoch, 23. November 2011

Ein schmutziges Näschen ;-)

Cato mit Haferflockenresten auf der Nase...
Das erste Mal schläft Cara wesentlich ruhiger über den Tag. *freu**freu*
Das Füttern mit der Spritze scheint ihr zu gefallen, sie schleckert alles auf und leckt sich das Mäulchen, auch frisst sie am Abend sogar freiwillig noch etwas Nassfutter. Ich stelle ihr zusätzlich Trockenfutter hin, das ich mit Bisolvon-Pulver bestäubt habe ("eine Messerspitze") - es ist so wichtig, dass sie das Medikament aufnimmt. Es hilft ihr beim Abhusten.
Auch Cato bekommt seine Messerspitze voll Bisolvon.
(Ich zerkleinere die Tabletten, bis sie Pulver sind.) Auf seiner Nase kleben Reste von den Haferflocken - klar, Igel stecken ja ihre Nase tief ins Futter! *gg* Die Reste müssen natürlich ab - dazu mache ich ein Wattestäbchen nass und reibe damit vorsichtig über die Nasenspitze. Cato lässt es sich leidlich gefallen. ;-) Er ist ein außerordentlich liebenswürdiger kleiner Igeljunge, genau wie Calimero.
Calimero hat tüchtig zugenommen, er wiegt bereits gute 600 Gramm und kann bald ins Dorf umziehen.
Sein Phlegma hat er behalten - Beschäftigungsmaterial interessiert ihn nicht sonderlich, Hauptsache, das Futter ist lecker. ;-))

Durch den dichten Nebel huscht das Igelkind - ich sehe es an der Trinkschale sitzen, und nur wenige Augenblicke später flitzt es bereits davon - keine Chance für mich.
Und trotz stundenlangem Ausschau halten ist es nicht wieder zu entdecken. :-(
Einen großen Karton mit Schlafhaus habe ich vorbereitet, schaun wir mal...

Dienstag, 22. November 2011

Zu früh gefreut ...

Nicht mal dieses Häppchen frisst Cara auf....
Es sind nur ein paar wenige Happen, die Cara freiwillig frisst - den Rest des Futters latscht sie breit... Zermüllt ihre Box erneut, ist aber tatsächlich etwas ruhiger.
Nimmt ab und wiegt 486 Gramm - damit hat der kleine Cato sie mit stolzen 496 Gramm bereits überholt.
Neuerdings scheinen sie "Wettpullern" zu machen. *lach*
Immer, wenn ich gerade fertig bin mit Saubermachen, macht erst der eine, dann der andere Igel.
Als ich beide für den Gang zum Tierarzt in die Transportbox setze, sind auch beide Schlafhäuser schön voll gemacht. *g*  Langweilig wird es also nicht....
Beim Tierarzt ist es anstrengend für die Kleinen, wir warten gleich auf die Auswertung der Kotproben, das dauert eine Weile. Cara wird mit Levamisol gespritzt ( gegen die Darmhaarhürmer/Capillaria), Cato erhält eine weitere Spritze Antibiotikum, am Donnerstag bekommt auch er Levamisol.
Ein paar Stunden lasse ich Cara nach dem Tierarztbesuch schlafen , dann flöße ich ihr mit der Spritze etwas Futter ein, denn was sie frisst, reicht nicht, um gesund zu werden.
http://www.youtube.com/watch?v=CpI-mbNytJE

Draußen sehe ich nach langer Zeit den kleinen Colin wieder - gewachsen ist er und wiegt nun knapp 600 Gramm. Die Gewichtszunahme ist ein sehr gutes Zeichen, denn topfit ist auch Colin nicht...

Und ich entdecke Zwergenspuren!!!!!!!!

Montag, 21. November 2011

Ich glaub, jetzt hat sie's! ;-)

Der feine Unterschied ;-))))
Täusche ich mich, oder ist es einen Moment ruhiger heute Nacht in der Box des "Papierschredders"?
Wie auch  immer - einen neuen Schlafkarton werde ich so oder so basteln müssen...
Schaut Euch das Chaos mal an:


Heut greifen wir mal ganz tief in die Trickkiste - das Futter ist ein spezieller High-Energy-Brei (mit einem High-Energy-Preis): Da beißt Cara mal gleich mehrfach in die Spritze, so gut schmeckt es ihr. ;-)
Also mische ich ihr Trockenfutter in den Brei und stelle das Schälchen in die Box.
Und endlich frisst sie!! *freu*
Es sieht sogar fast danach aus, als wäre sie ein wenig ruhiger heute....
Ist sie nicht absolut hinreißend??? !! - Und hat rosa Krallen! *g*

Sonntag, 20. November 2011

Camill ooooooh !!!! ??? !!!

Das Personal schwächelt... *schnief*
Wie sonst wäre zu erklären, dass Sorgenkind Camillo gar kein Camillo ist?
Es ist - wie sich erst heute - dafür aber nun zweifelsfrei - herausstellte, ein Camillinchen...*lol*
Ein randalierendes Sorgenkind bleibt es, auch wenn ich den kleinen Wildfang nun umbenenne in Cara.
(Nein, Camilla geht nun gar nicht.*gg*)
Wir weigern uns standhaft, etwas anderes zu fressen als Trockenfutter.
Wir schleckern schon mit  Vergnügen das Futter, dass wir ins Mäulchen eingeflößt bekommen - wirklich lecker. Aber aus dem Schälchen fressen wir das nicht!
Statt dessen verwüsten wir die Box, und das geht prima!
In unserem Schlafhäuschen fehlt nun nicht nur eine Ecke, sondern wir haben jetzt auch ein ca. 5cm großes Loch in den Boden gekratzt und gebissen. Alles Papier, das greifbar ist, schleppen wir in eben dieses Häuschen. Da passt nicht alles hinein, also knorckeln und wuchten wir so lange, bis es einigermaßen passend ist. Zwischendurch müssen wir kurz ausruhen, denn der Husten ist schlimm. Was - immer noch kein Trockenfutter hier? Dann schubsen wir mal den Trinknapf um, das ist dann alles so schön nass hier... Schleppt sich dann auch leichter ins Häuschen...
Zwischendurch mal eben ein Geschäftchen gemacht.... und weiter gerackert... Drübergelatscht? Egal, wir verbauen alles!
Zum Schluss schieben wir das Häuschen kreuz und quer durch die Box -  da bleibt man in Bewegung!

Freitag, 18. November 2011

Rasselbande ;-)


Drei kranke Igelkinder sind schon eine interessante pflegerische und logistische Herausforderung. *g*

Der kleinste - Cato - wiegt 374 Gramm, hat die erste Nacht drinnen sehr wenig gefressen und wirklich schlimmen Durchfall. Deshalb bekommt er sofort Antibiotikum gespritzt.
Gegen Abend beginnt er zu husten, frisst heute erfreulicherweise aber sofort das Nassfutter, das ich ihm hinstelle. Liegt auch schon mal außerhalb seines Schlafhäuschens. *freu*
Der kleine Cato

Der mittlerste - Camillo - wiegt 434 Gramm und ist ein Rabauke und Sorgenkind.
Auch er bekommt heute wieder Antibiotikum - die Schwester kann ihn kaum halten. Keine Sekunde hält er still, ist ein quirliger Wirbelwind...
Sein Husten bessert sich langsam durch das Medikament gegen die Capillaria (Haarwürmer). Da er nach wie vor kein Nassfutter anrührt, muss ich wohl oder übel die Suspension millimetergenau auf den kleinen Trockenfutterkügelchen platzieren und Bisolvon-Pulver drüberhauchen, das ihm beim Abhusten helfen wird.
Das Futtermischen von Trocken-  und Nassfutter funktioniert nicht - das rührt er nicht an. Stelle ich nur Nassfutter in seine Box, wird das komplett ignoriert und lediglich breit gelatscht.
Also gewöhne ich ihn langsam an das Füttern mit Spritze (natürlich ohne Kanüle). ;-)))
Damit sich das für ihn lohnt, gibt es zunächst leckere Vitaminpaste aus der Spritze. Die lässt sich ganz leicht seitlich in Camillos Schnäuzchen schieben. So weit, so gut. Er beißt auch letzlich auf die Spritze drauf, nur schlucken will er nicht. Erst, wenn ich die Spritze wieder herausziehe, schleckert er begeistert die Paste auf.
Das probieren wir ein paarmal am Tag. Ich bin zuversichtlich, dass er demnächst sofort sein Mäulchen aufsperren wird. ;-)
Rabauke Camillo randaliert die ganze Nacht in seiner Box und verwüstet alles. :-(
Nicht mal am Tag schläft er durch. Vermutlich bereiten ihm die Innenparasiten Schmerzen. Das ist für ihn Stress und mich schlimm zu ertragen, aber es hilft nichts. Er wird behandelt und Linderung erfahren und hoffentlich dann ruhiger.
Camillo ist immer unterwegs....

Der nunmehr größte - Calimero - wiegt 556 Gramm und ist endlich auf dem Weg der Besserung. Heute gab es erstmals geruchsarme Hinterlassenschaften. *g*
Da er wirklich gut frisst, kann ich problemlos das Antibiotikum auf das Futter machen. Gestern Abend hat er gezwitschert, und ich bin auf der Stelle geschmolzen... ;-))))
Calimero - a bissl vornehm liegt er schon da - linke Hand und rechter Fuß *g*

Donnerstag, 17. November 2011

Cato

Der Winzling ist endlich gefunden, wiegt 380 Gramm, heißt Cato und genießt seit 19 Uhr Wärme und Futter....

Morgen mehr!!!! ;-)

Mittwoch, 16. November 2011

Das SMS und der HK

Camillo frisst endlich besser, wenn auch bisher nur Trockenfutter.
Er wiegt nun 420 Gramm. *freu*
Das Antibiotikum hilft gut (heute die 2. Spritze) und er ist ausreichend stabil - jetzt kann die Entwurmung beginnen. Die Kotprobe ergibt, dass Lungenhaarwürmer Camillos Lunge quälen und ihn des Nachts unruhig in seiner Box randalieren lassen. Armes Kerlchen....
Der erste Blick am Morgen in die Box ist denn auch mit einem Erstaunen verbunden, was der kleine Kerl aus so einem bisschen Papier alles machen kann...*g*
Camillo ist eben ein SMS - ein Super-Moor-Schweinchen.;-))))))
Ich hoffe, dass er nach den 5 Tagen Behandlungsdauer zur Ruhe kommt...
Freitag bekommt er die nächste Antibiotika- Spritze.
Camillo macht ein Nickerchen..

Calimero hat eine Darminfektion und bekommt seit heute ebenfalls Antibiotika.
Leider zieht der Befall mit Innenparasiten meist eine Sekundärinfektion nach sich, die die Igel zusätzlich schwächt und letzten Endes Lebensgefahr bedeutet.
Nur Wärme und Futter reicht bei Igelkindern als Pflege eben nicht aus.
So unruhig der Eine, so phlegmatisch der Andere...
Inzwischen kennt Calimero alles, was um ihn herum geschieht und bleibt cool liegen, wenn ich Papier auswechsele.
Das Pappschälchen mit dem Trockenfutter ist das Original-Pappschälchen, das er bei seinem Einzug am 8.11. bekam - für Igel-Verhältnisse ist das eine Sensation!!!!!!!!!!
Auch das Schälchen für sein Nassfutter ist einen Tag später und völlig leer gefressen immer noch als Schälchen erkennbar! 
Da hüpft des Pflegers Herz vor Freude!
Allerdings will die Tatsache, dass Calimero ein HK ist, so gar nicht zu seiner Sauberkeit in der Box passen...
Ein HK ist ein Haus-Kacker... *lach*
-  Der Begriff ist nicht von mir. ;-)
Auch heute wieder muss ich den kleinen scharrenden Stachelritter aus seinem vollgemachten Haus nehmen, um dieses reinigen zu können... Noch geb ich die Hoffnung nicht auf...
526 Gramm wiegt Calimero nun.;-))
Calimero in seiner Box....

Draußen indes lässt sich der Winzling nicht wieder auf der Wiese sehen. Was eigentlich eine prima Strategie ist, kann ihm unter Umständen im Spätherbst zum Verhängnis werden...

Wenn den hellblau-quergestreiften Colin das Licht der Taschenlampe trifft, stellen sich seine Stacheln augenblicklich auf und er flitzt rekordverdächtig schnell davon - aber nur ein bis zwei Meter, um dann in einem großen Bogen zum Futterhaus zurückzukehren. *g*
Trifft er auf andere Igel, beobachte ich, wie er Kontakt aufnehmen möchte... hält sein Näschen dicht und neugierig an den anderen Igel, schnuppert und wartet, kuschelt sich an...
Aber - typisch Einzelgänger - niemand nimmt sich des Kleinen an...

Montag, 14. November 2011

Camillo

Kaum gefressen hat der kleine Camillo, dafür aber die Box nach allen Regeln der Kunst "verwüstet".  Er wiegt 384 Gramm und ist ein quirliger Patient - kaum zu halten. Solch große Unruhe ist eher ungewöhnlich.
Das Ohr scheint okay zu sein, vermutlich war es von der Zecke entzündet, die ich gestern tief aus dem Ohr geholt habe...
Bevor wir eine Wurmbehandlung vornehmen können, muss der Kleine stabilisiert werden. Er bekommt Eletrolyte, Amynin, Glucose, Vitamine und Antibiotikum gespritzt.
Das sind ordentliche Mengen, die da in dem Igelchen verschwinden, und es ist bitter nötig, denn es bleibt auch alles drin.
Den Winzling draußen kann ich nicht finden. Alle Igelkinder kommen zum Fressen, nur der Winzling nicht. Im Futterhaus sitzen zwei erwachsene Igel (im Futter) und fauchen sich an, weichen aber keinen Schritt. ;-)
Im Flur wird Calimero mindestens einmal am Tag zum Huhn. *g*
Wenn ich ihn scharren höre, weiß ich, dass er in sein Haus gemacht hat. *lol*
Dann muss er sein augenscheinlich kuscheliges Nest zwangsweise verlassen und auf der Waage warten, bis alles wieder sauber ist. 462 Gramm wiegt er, seit drei Tagen fast unverändert....
Völlig erschöpft schläft Camillo in der Box...

Patient Camillo

Sonntag, 13. November 2011

Frostige Zeiten

Jetzt geht's Schlag auf Schlag, darum später mehr und ausführlich...
Igelkind Nr. 2 ist drin - Camillo!
Er hat abgenommen, wiegt nunmehr noch 388 Gramm, hat ein übelriechendes entzündetes Ohr...
Eigentlich bin ich auf der Suche nach dem ganz kleinen Igelkind, dass hier gestern rumflitzte...

Calimero hat schlecht gefressen und auch nicht zugenommen...
Immerhin hat er heute nur einmal in sein Haus gemacht und liegt nun auch schon mal entspannter draußen.
Calimero

Habe am Nachmittag die zweite Box aus dem Keller geholt, aufgestellt, heiß ausgewaschen, mit Zeitungspapier und Küchenkrepp ausgelegt. Habe doppelseitiges Klebeband einmal ringsum am oberen Rand der Box verklebt und ein Schlafhäuschen aus einem Schuhkarton gebastelt.
Da ich keine andere Möglichkeit habe, steht die Box im Wohnzimmer, hinter der Couch.
Wat mutt, dat mutt. ;-)
Nun liegt statt des Winzlings der kleine Camillo drin - er stört sich an keinem Geräusch und an keinem Licht, alles egal. Er ist völlig erschöpft....
Hat aber trotzdem das Schlafhäuschen schon mal halb durch die Box geschoben. ;-)
Genießt die Wärme, kratzt sich ab und an  und hustet viel. Frisst ab und an. Gleich morgen geht es zum Tierarzt.
Ich hirschele immer wieder draußen über die Wiese und kontrolliere das Futterhaus, um das Kleine zu finden. Alle anderen Igelkinder sind natürlich da, nur dieses (noch) nicht.... Längst sind die Temperaturen im Frostbereich. Ich friere und bin müde von der Anstrengung, aber ich hoffe, das Kleine noch aufgreifen zu können...

Freitag, 11. November 2011

Kalte Igelfüßchen

Der Vollmond scheint hell auf die erstarrte Wiese; die Nächte sind nun sehr klar und frostig bis minus 3 Grad. Ein eisiger Ostwind treibt leise raschelnd Laub vor sich her...   
Das gibt kalte Igelfüßchen. :-(
Das Futterhaus ist jedenfalls gut befüllt, und die jüngsten Igelkinder sind immer sehr zeitig da. 
Während die Kleinen draußen noch eifrig nach Futter suchen, bekommt Calimero seines kredenzt. ;-) 
Er hat glücklicherweise einen guten Appetit, wiegt bereits 462 Gramm. ;-) Er ist kaum in seiner Box unterwegs, das Beschäftigungsmaterial (zunächst Moos und Blätter) ignoriert er komplett. Liegt schon auch mal vor seinem Häuschen, aber Zufriedenheit sieht irgendwie anders aus.
Nach wie vor macht er in sein Haus; armes Kerlchen, da muss ich erbarmungslos saubermachen. Denn seine Hinterlassenschaften sind nicht in Ordnung. Und die Duftwolke hat es in sich. *g* (Medizinische Hilfe ist bereits veranlasst.)

Mittwoch, 9. November 2011

Calimero

Ich höre Calimero auf dem Zeitungspapier kratzen und schaue in die Box - nichts zu sehen, aber gut zu riechen. ;-)
Nun ja, wir haben Angst und trauen uns noch nicht aus dem Schlafhaus. Also machen wir in das Haus. Und da kommt dieses Personal und holt uns aus dem Haus heraus!  Damit sind wir überhaupt nicht einverstanden!
Ach, Du kleiner niedlicher Calimero - das nützt nix, Sauberkeit muss sein. Noch ein, zweimal, dann hast Du es derart satt, dass ich Dich aus dem Haus hole, dass Du es fortan sauber lassen wirst.;-)))
Gute 400 Gramm wiegt er heute, und ich staune über das ungewöhnlich dichte Stachelkleid des Kleinen. Den Floh, den ich zwischen den Stacheln flitzen sehe, finde ich so nur mühsam, aber ich kann ihn schließlich "dingfest" machen. *g*

Dienstag, 8. November 2011

Igelkind Nr. 6 ;-)

Farbenpracht in Wörlitz
Ein kleines Igelchen huscht unter dem Zaun hindurch auf's Schulgelände. Tippelt in Richtung Straße. Dort kann ich es aufnehmen. Auf den ersten Blick ist klar, dass dieses Kleine deutlich weniger wiegt als die anderen Igelkinder. Ich hülle es in Küchenkrepp - ganz still liegt es auf meiner Hand.
380 Gramm wiegt es - natürlich ein Junge! *g*
Ein ungewöhnlich dichtes Stachelkleid hat der Igeljunge - und ein bildschönes, dunkles Gesicht!
Auch bei ihm finde ich keine einzige Zecke.
Ich nenne ihn Calimero. ;-)
Für die nächsten Nächte ist Frost angekündigt, so bewohnt Calimero nun ein möbliertes Einzimmerappartement im Flur. *g*
Ist er nicht wunderschön???
Das ist der kleine Calimero ;-)

Montag, 7. November 2011

Igelkind Nr. 5 ;-)

Herbstleuchten in Wörlitz
Vor ein paar Tagen sei ein Igel durch die Schule gelaufen, erzählt mir der Hausmeister amüsiert. Er habe ihn eingefangen und an meinem Futterhaus abgesetzt. Groß sei er gewesen.
Ich wette, das war Amelie. *lach*
Sie hat bestimmt geschaut, wo sie ein hübsches Plätzchen für den Winterschlaf finden kann. *g*
Eines der beiden kleinen Kinder hustet. Nur welches? Ist es das, was gerade eben im Futterhaus verschwindet? Flugs hinaus und nachschauen. Diesmal mit Kamera.;-)
Mich erwartet ein Bild für die Götter:
Amelie, Camillo und Colin ;-)

Nun weiß ich zwar wieder nicht, welches Kind hustet, dafür entdecke ich auf der Wiese ein Unmarkiertes.
Und schon spurtet es zwischen die Koniferen! Ich muss mich beeilen, es greifen zu können.
Igelkind Nr. 5 wiegt 558 Gramm und ist natürlich ein Junge. ;-)
Ich markiere den kleinen Casper seitlich rechts und links mit einem hellblauen Streifen - langsam gehen mir die Namen und die Muster aus - und setze ihn runter.
Huscht da nicht gerade etwas ganz Kleines durch den Zaun Richtung Straße?
...

Samstag, 5. November 2011

Des Prinzen Bruder

Novemberstimmung...
Kaum ist es dunkel, raschelt es im Laub und kleine Füßchen trippeln eilig zum Futterhaus. ;-)
Ich sehe ein kleines unmarkiertes Igelchen....
Nehme Farbe, Pinsel, Waage und Taschenlampe und stürme hinaus auf die Wiese. Als ich ankomme, ist das Igelchen natürlich verschwunden. *g*
Auf der Wiese sitzt Carlos; ganz erstarrt vor Schreck.  Natürlich sehe ich ihn nicht. ;-)
Als ich das Futterhaus öffne, erschrecke nicht nur ich: Amelie (!!!) sitzt drinnen (weshalb schläft sie noch nicht? ), und auf der Futterschale sitzen zwei kleine Igelchen, eng aneinander geschmiegt.
Zum Dahinschmelzen bleibt mir keine Zeit; ich nehme mir vorsichtig das Unmarkierte und schließe das Haus wieder. Amelie sitzt da bereits neben dem Haus...  Schnell erneuere ich ihre Markierung, dann setze ich das Kleine auf die Waage : 454 Gramm.  Es ist ebenfalls ein Junge.
Markiere die Stacheln mit einem Querstrich, nenne das Igelchen Colin und setze es im Eingang des Futterhauses ab.
Nun sind's also bereits vier Igelkinder.....
Amelie mit Haferflocken auf der Nase ...

Carlos verharrt ...

Freitag, 4. November 2011

Der kleine Prinz

Igelkind Nummer 3 ist ein kleiner, niedlicher Junge mit sehr dichtem Stachelkleid. Und einem weißen Vorderfußballen. ;-)))
Er wiegt 410 Gramm, ist also eigentlich zu klein für diese Jahreszeit. Aber das ungewöhnlich milde und frostfreie Wetter schenkt den Igelkindern wertvolle Zeit.
Deswegen lasse ich den Kleinen vorerst draußen.
Er schafft es sicher locker, sich ein ordentliches Gewicht anzufuttern, bis es wirklich kalt wird.
Natürlich überwacht vom Pflegepersonal.;-)
Ca. 10 Gramm pro Tag kann ein Igelkind zunehmen, es frisst etwa eine Menge an Futter, die einem Drittel seines Körpergewichtes entspricht. 
Und ich bin ein guter Futterlieferant.;-)))))))
Ich markiere das putzige Kerlchen mit einem himmelblauen Strich längs über den Rücken und nenne es Camillo. ;-)

Mittwoch, 2. November 2011

Novemberkinder

Klein-Carlotta ist abends die erste, die auf der Wiese sitzt. Noch immer weiß ich nicht, aus welcher Richtung sie kommt. Carlos lässt sich sehr viel später sehen seit der Wiege-Aktion. Ein unmarkiertes Igelkind erscheint unter'm Fenster, schaut ebenfalls schon etwas größer aus. Ich werde es wiegen  und markieren müssen...
Die Zwergenspuren im Futterhaus sagen aber, dass ein richtig Kleines zu Besuch war...
Sind es mittlerweile 4 Igelkinder?