Donnerstag, 7. April 2011

Zeckenalarm


Seit einer Woche sind die Jungs erst wach, aber schon kommen mir Zecken entgegengelaufen, wenn ich die Schlafhäuser öffne. *grusel* Also muss ich die Igel herausnehmen und kontrollieren, bei der Gelegenheit werde ich sie auch gleich wiegen.
Ich beginne mit der von Personal und Igeln gleichermaßen gehassten Aufgabe bei Adoro...
Sein Nest ist nicht fest verbaut, so kann ich ihn leicht greifen, aber er leistet erbitterten Widerstand! *gg*
Ist ja auch nicht in Ordnung von mir, ihn derart unsanft zu wecken und in sein geschütztes Haus einzudringen.
Was muss, das muss. Die Waage zeigt 945 Gramm an. Prima. ;-))))
Schon beim ersten Blick auf Adoro erschrecke ich - er ist voller Zecken. Armes Kerlchen. Zuerst entferne ich die aus dem Gesicht. Da hält er noch einigermaßen still, obwohl es weh tut. Aber dann "boxt" er - das heißt, er stellt die Stacheln auf und bewegt sich wie eine boxende Faust immer auf mich zu. Das tut dann auch mir weh, die Stacheln sind spitz und durchdringen jeden Handschuh.
Adoro

Besonders am Hinterteil sitzen die kleinen Nymphen - Babyzecken, kleiner als einen Millimeter und unmöglich per Zeckenzange zu greifen. Also pinsele ich die mit Zeckentötungsmittel ein. Adoro ist not amused....
Auch zwischen den Stacheln pinsele ich, hinter den Ohren, an den Beinen...
So viele Zecken und der Stress durch die Behandlung - Adoro tut mir unendlich leid. Aber er hat per sofort enorme Erleichterung.
In einigen Tagen muss ich die Prozedur wiederholen. :-(
Seit zwei, drei Jahren gibt es diese fast extremen Zeckenpopulationen im Frühjahr.
Biologisches Gleichgewicht geht irgendwie anders. :-(
Wenigstens den Igeln in meinem Wohnumfeld kann ich helfen...
Und obwohl ich im Lauf der Jahre schon hunderte Zecken habe entfernen müssen, ekele ich mich vor jeder einzelnen.
Alonso liegt ganz hinten in seinem weichen und ganz kuschelig warmen Nest - er lässt sich leicht hochnehmen. Ganze 750 Gramm bringt er auf die Waage, und glücklicherweise hat er nicht so viele Zecken wie sein Bruder. Ganz lieb liegt er da und lässt sich eine Riesenzecke aus dem Ohr rausmachen - für ihn besonders schmerzhaft!!!!!!  Ich kann vom Auge und von der Stirn einige abmachen - Alonso hält still. Sogar hinter den Ohren - ebenfalls sehr schmerzhaft - darf ich die ekeligen Plagegeister herausziehen.  Den Rest pinsele ich ein.
Ich bin gerührt von seinem sanften Wesen. Mein Herz schmilzt wieder mal dahin...*lach*
Ich streichele seinen Rücken - wenn die Stacheln anliegen, sind Igel unglaublich weich.
Alonso

Setze ihn zurück in sein Schlafhaus und beginne den geordneten Rückzug - ebenfalls fix und foxi...
Abends kredenze ich eine Extra-Portion Verwöhnfutter. ;-)
Beide Jungs schlafen im Gang ihres Hauses. Adoro ist noch immer sehr erschöpft und wird nicht mal wach von meiner Visite.
Alles wird gut. ;-)

Kommentare:

  1. Das ist ja wie ein Horrorfilm, was machen denn die Igel in freier Wildbahn? Ein Glück das die 3 Dich haben.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. nur gut, dass es die igelmuddi gibt.
    prima kerstin
    r.

    AntwortenLöschen
  3. hedschie,
    ich kaufe mir extra einen hut.warum??
    um ihn täglich vor dir zu ziehen...


    du hast doch für dich eine zeckenprophilaxe...???

    AntwortenLöschen
  4. Danke, Ihr Lieben. ;-)
    Auch Parasiten entfernen gehört eben zum Thema Igelschutz. ;-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.